Die erste Auto-Versicherung: Reine Haftpflicht, Teilkasko oder doch Vollkasko?

Versicherungen sind für Fahranfänger und Führerscheinneulinge ein heikles Thema. Zum einen gehören sie, neben den Senioren, zu den gefährdeten Gruppen im Straßenverkehr, zum anderen sitzt gerade bei ihnen das Geld nicht wirklich locker. So versucht der ein oder andere Fahranfänger gerade bei den für sie recht hohen Versicherungsbeträgen zu sparen. Dies geht aber meist nur bis zum ersten Unfall gut. Denn erst dann zeigt sich, ob sich diese Entscheidung am Ende auch auszahlt.

Klar ist, eine Haftpflichtversicherung für das Auto braucht jeder. Die erste Entscheidung die sich ein Fahranfänger also stellt ist, ob er zu einer reinen Haftpflichtversicherung greift, oder doch zu Teilkasko oder Vollkasko. Während die Haftpflichtversicherung nur Schäden an fremden Fahrzeugen abdeckt, deckt die Teilkasko bestimmte Schäden am eigenen Fahrzeug ab, wie Brand- oder Explosionsschäden, Wildschäden oder auch Diebstahl. Die Vollkasko beinhaltet im Normalfall die Leistungen der Teilkasko, bietet darüber aber noch weiteren Versicherungsschutz. So trägt sie auch den eigenen Schaden, wenn man selbst den Unfall verursacht hat und tritt beispielsweise auch bei Unfallflucht des Gegners in Kraft.

Es dürfte auf der Hand liegen, dass durch den unterschiedlichen Leistungsumfang, natürlich auch die Kosten unterschiedlich sind. So ist die Teilkasko im Normalfall deutlich günstiger als die Vollkasko. Generell fließen bei der Höhe des Beitrags aber unterschiedliche Aspekte ein. So gibt es zum einen Mal eine sogenannte Typenklassen-Einstufung die sich auf das zu versichernde Fahrzeug bezieht, während es bei der Vollkasko noch einen Schadensfreiheitsrabatt gibt. Weiter können Faktoren wie Alter des Fahrers, Zulassungsort, Laufleistung des Wagens usw. in die Berechnung des Beitrags mit einfließen.

Generell sollte man sich die abzuschließende Versicherung sehr genau und nicht nur einmal durchlesen. Insbesondere dem Kleingedruckten sollte man große Beachtung schenken. So ist beispielsweise Wildunfall nicht automatisch Wildunfall. So kann eine Versicherung zwar einen Wildunfall abdecken, wenn es aber eine entsprechende Klausel gibt, die den Wildunfall nur zu einem Unfall mit „Haarwild“ spezifiziert, dann hat man bei einem Unfall mit einem Hund, dessen Halter nicht zu ermitteln ist, das Nachsehen.

Einen Tipp ob man als Fahreinsteiger nun eine Vollkasko oder Teilkasko-Versicherung abschließen sollte, ist leider nicht einfach abzugeben. Es hängen einfach zu viele Faktoren davon ab. Nur wegen dem Geld, sollte man eine Vollkasko aber auf jeden Fall nicht pauschal ausschließen. Über den Daumen gepeilt könnte man sagen, umso teuer das erste eigene Auto ist, umso eher sollte man zu der Vollkasko greifen. Ist das Auto neu oder nur wenige Jahre alt, würde eine Vollkasko-Versicherung also in Frage kommen. Ansonsten fährt man auch mit Teilkasko ganz gut. Ist das Auto hingegen über 10 Jahr alt, man ist nicht darauf angewiesen und es weist nur noch einen sehr geringen Wert auf, dann sollte man zur reinen Haftpflichtversicherung tendieren.

Es lohnt sich also bei der Wahl der Versicherung sich ein paar Gedanken zu machen. Was braucht man, was will man und auf was kann man verzichten? Viele Versicherung sind hier auch etwas flexibel. So bietet beispielsweise Cosmos Direkt Autoversicherung mit unterschiedlichen Versicherungsleistungen an. Hier kann man sich in zwei Minuten den Beitrag berechnen lassen. Damit kann man auch ideal die Höhe des Beitrags bei einer reinen Haftpflicht, Teilkasko und Vollkasko vergleichen und mit dem Wert des Autos in Relation setzten. Vielleicht hilft das ja bei der Entscheidung. Wichtig ist, dass man sich auf jeden Fall Zeit bei der Entscheidung lässt und sich mehrere Angebote einholt und diese im Detail vergleicht.

Ähnliche Themen:

4 Antworten zu “Die erste Auto-Versicherung: Reine Haftpflicht, Teilkasko oder doch Vollkasko?”

  1. Hallöchen,
    ein sehr schöner Beitrag ist dies, wie ich finde. Es wird eigentlich alles anschaulich dargestellt und gut erklärt. Ich denke jeder Führerscheinneuling solle sich diesen Beitrag mal durchlesen! Geht natürlich nicht aber ist ja auch klar. 🙂
    Trotzdem Dankeschön für diesen informativen Beitrag.
    lg
    Werner B.

  2. wirklich sehr guter beitrag
    ich musste mir letztes jahr mein führerschein aus eigener kraft finanzieren und spare kräftig für s eigene auto aber an der versicherung werd ich nicht sparen
    vollkasko und gut ist

  3. Die Kfz Versicherungen haben bei sehr ähnlichen Leistungen teilweise erhebliche Preisunterschiede.
    Ich kann die Benutzung eines Vergleichspiortals
    z.B. das o.g. CHECK24 nur empfehlen.
    MfG
    Fahrlhrer Hartmut

  4. Sehr guter Artikel zu dem Thema, gerade Fahranfänger suchen immer nach einer Art Leitfaden für den Versicherungabschluss. Kann mich Hartmut anschließen – Vergleiche sind das a und o.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.