Was ist eine Straße?

Was ist eine Straße? Man befährt oder geht neben ihr 😉 täglich, und trotzdem wird es für viele schwer sein, auf Anhieb zu erklären, was eine Straße ist. Am besten wir schauen einmal was Wikipedia dazu meint:

„Eine Straße (von lateinisch [via] strata) ist ein begeh- und befahrbarer, meist befestigter und klassifizierter Landverkehrsweg, der von Fußgängern und verschiedenen Fahrzeugen benutzt wird, die – im Gegensatz zu Schienenfahrzeugen – glatte Oberflächen befahren.“

Hört sich doch schon ganz gut an, aber was genau ist denn nun eine Straße? Die „Fahrbahn“, auf den die Autos fahren, oder zählt zu einer Straße sogar ein Gehweg?

Generell kann man sagen, dass das Wort Straße folgendes beinhaltet: Fahrbahn, Fahrstreifen, Seitenstreifen und Sonderwege. Wieder viele Begriffe und denen man sich zwar schon vage etwas vorstellen kann, dennoch möchte ich alle Begriffe genau entschlüsseln.

Fahrbahn
Dürfte ja eigentlich jedem klar sein. Selbst wer kein Führerschein hat weiss, dass auf der Fahrbahn die Autos fahren. Eine Straße besitzt immer zwei Fahrbahnen, jedoch können es auch mehr sein, z.B. vier Fahrbahnen auf einer Autobahn oder gar sechs Fahrbahnen. Besitzt die Straße jedoch nur zwei Fahrbahnen, muss immer rechts gefahren werden. In diesem Fall spricht man von Richtungsfahrbahnen. Der Name leitet sich davon ab, dass eine Fahrt nur in eine Richtung vorgesehen ist.

Die Fahrbahn setzt sich selber wiederum mit dem Fahrstreifen zusammen. Dieser bilden so, den zusammenhängenden, befestigten Teil der Straße.

Fahrstreifen
Wie schon erwähnt ist der Fahrstreifen ein Teil der Fahrbahn und gehört somit auch zu einer Straße. Benötigt wird ein Fahrstreifen um Ordnung auf einer Straße sicherstellen zu können. Jeder darf nur innerhalb seines Fahrstreifens Fahren und muss beim Wechseln auf einen anderen Fahrstreifen blinken. Zwischen 2,75 m und 3,75 m ist so ein Fahrstreifen breit. Bei Baustellen kann jedoch auch mal eine geringere Breite vorkommen. Um besser einschätzen zu können wie breit den nun wirklich der Fahrstreifen ist, dienen Straßenmarkierungen, wie Fahrbahnbegrenzung und Fahrstreifenbegrenzung oder Leitlinien. Allerdings muss dies nicht der Fall sein, in Wohngebieten wird man beispielsweise keine Leitlinien bzw. Fahrbahnmarkierungen finden.

Seitenstreifen / Standstreifen
Der Seitenstreifen bzw. Standstreifen findet man auch in anderen Ländern, wie z.B. Österreich und der Schweiz (dort wird er nur Pannenstreifen genannt). Gesetzlich vorgeschrieben ist ein Seitenstreifen (amtlicher Ausdruck) bzw. ein Standstreifen (allgemeiner Sprachgebrauch) auf Autobahnen und autobahnähnlichen Bundesstraßen.

Der Seitenstreifen zählt in Deutschland nicht zur Fahrbahn und darf somit auch nicht befahren werden. Ausnahmen sind aber z.B. das Ausweichen eines Hindernisses, bei einer Verkehrsführung wegen einer Baustelle, als Fahrgasse bei Unfällen usw. Er darf also nur befahren werden, wenn es sich nicht vermeiden lässt, wenn man z.B. eine Panne hat.

Sonderwege
Zu guter letzt noch die Sonderwege, sie sind nämlich auch ein Teil einer Straße. Was nämlich viele nicht wissen ist, dass schon kleine Kinder aktiv am Straßenverkehr beteiligt sind. Denn schon das begehen eines Gehwegs stellt nämlich einen Eingriff in den Straßenverkehr dar. Denn wie auch ein Radweg oder ein Reitweg, zählt der Gehweg zu den sogenannten Sonderwegen, die wie erwähnt auch zu der Straße gehören.

Sonderwege sind spezielle Wege, die nur für bestimmte Verkehrsarten vorbehalten sind und von anderen nicht benutzt werden dürfen. So darf man auf einem Reitweg nicht Auto oder Fahrradfahren.

 

Sonderweg Reiter

Ähnliche Themen:

1 Antwort zu “Was ist eine Straße?”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.